Carmina Burana mit dem Laudate Chor

Donnerstag, 3. Mai 2018
Aufführungen Carmina Burana in der Grossen Kirche
Samstag, 23. Juni um 19 Uhr
Sonntag,  24. Juni um 17 Uhr

Vorverkauf: Foto Welti, Lindenplatz, 8048 Zürich oder www.laudate.ch

«O Fortuna» – fast alle kennen den fulminanten Eingangschor der Carmina Burana als Musikzitat aus zahlreichen Werbungen, Sportveranstaltungen und Filmen. Darin wird die unerbittliche Macht der Schicksalsgöttin beklagt, die über das Leben eines jeden Menschen gebietet und Bettler in den Adelsstand zu erheben vermag, genauso wie sie Königinnen zu Fall bringt.

Durch das ganze Werk hindurch bleibt es hörbar, wie das Ticken einer Uhr: Das Rad der gewaltigen, unerbittlichen Göttin dreht und dreht sich, das Glück nimmt zu und ab wie das Sichelgesicht des Mondes.
 
Nach dem Eingangschor begegnen wir der aufblühenden Fülle einer Frühlingslandschaft, das Erwachen der Natur mitsamt der ersten Liebe wird gefeiert. Die Kraft des Lebens bahnt sich unaufhaltsam ihren Weg und verdrängt die letzten Spuren des eisigen Winters. Dem freudigen Tanz auf dem Acker folgen Szenen im Wirtshaus, wo das Leben genussvoll ausgekostet wird. Der Lobgesang auf die Lebensfreude findet seinen Höhepunkt in der innigen Lust am Liebesspiel, bevor Fortuna urplötzlich erneut zuschlägt und der Eingangs­chor wieder erklingt. 
 
Wir alle, egal aus welchem Stand und egal in welchem Alter, sind von den Gesetzen des Lebens und der Natur geprägt. Um die Kostbarkeit und zugleich Vergänglichkeit des Lebens darzustellen, schwebte Carl Orff ein sehr grosser Chor vor Augen. Dafür verbindet sich der Laudate Chor unter der Leitung von Gonzague Monney mit dem Ensemble Vocal Utopie Fribourg. Unterstützt werden die beiden Chöre von den Kindern des Konzertchors MKZ Waidberg. Zwei Klaviere und ein Schlagzeug­ensemble bilden das Orchester.
 
Elisabeth Engi, Laudate Chor