Stadt und Kanton

Die Kirche auf Stadtebene

Der Stadtverband der reformierten Kirchgemeinden ist ein Zweckverband nach zürcherischem Gemeinderecht. Der Zusammenschluss der 33 stadtzürcherischen reformierten Kirchgemeinden und der reformierten Kirchgemeinde Oberengstringen hat zum Zweck die Finanzen (Steurfuss) und die Rechtsgrundlagen auf Gemeindeebene zu koordinieren. Zusätzlich kann er die Gemeinden in den Bereichen Finanzen, Personal und Liegenschaften unterstützen und gesamtstädtische Interessen, Institutionen und Werke zu fördern.

Die Reformierte Kirche Zürich (Stadt) ändert ihre Strukturen, damit sie ihren Auftrag zeitgemäss wahrnehmen kann. Über die Fortschritte und Meilensteine auf dem Weg zu einer Kirchgemeinde werden Sie unter www.kirchenreform-zh.ch auf dem Laufenden gehalten.

 

Die Landeskirche des Kanton Zürich

Die Evangelisch-reformierte Landeskirche des Kantons Zürich ist eine der fünf religiösen Körperschaften, die auf der Basis von Art. 130 f. der Kantonsverfassung von 2005 als selbständige Körperschaften des öffentlichen Rechts anerkannt sind. Sie untersteht damit auch der Oberaufsicht durch den Kanton.

In dem 2007 erlassenen kantonalen Kirchengesetz werden die Grundzüge ihrer Organisation, die Befugnis zur Erhebung von Steuern, die staatlichen Leistungen an die Landeskirche sowie die Zuständigkeit und das Verfahren für die Wahl der Pfarrerinnen und Pfarrer sowie deren Amtsdauer geregelt. Die Ausführung des Kirchengesetzes geschieht, soweit sie die staatlichen Aspekte des Kirchengesetzes betrifft, durch die kantonale Verordnung zum Kirchengesetz und zum Gesetz über die anerkannten jüdischen Gemeinden von 2009.

Die von der Kirchensynode erlassene Kirchenordnung von 2009 regelt den inneren Aufbau der Landeskirche und legt die Grundlagen für das kirchliche Leben.

Die Landeskirche ist eine synodal (presbyterianisch) geleitete Kirche. Die Legislative ist die von den reformierten Aktivbürgern gewählte Synode mit 120 Mitgliedern. Die Exekutive ist der von der Synode gewählte siebenköpfige Kirchenrat. An der Spitze der Exekutive steht der Kirchenratspräsident.