Konzert Laudate Chor

Montag, 16. Oktober 2017

Konzert des Laudate Chors «Zwischen Trauer und Zuversicht» am Samstag, 25. November 2017 um 19 Uhr in der Grossen Kirche
 

Uraufführung von Gonzague Monneys Vertonung des 23. Psalm "Der Herr ist mein Hirte"

Mitwirkende
Jean-Luc Waeber, Bass
Kinderchor MKZ Waidberg unter der Leitung von André Grootens
Orchester Stringendo
Laudate Chor, Leitung Gonzague Monney

Programm
Gabriel Fauré: Requiem
Gonzague Monney: Der 23. Psalm
und weitere Stücke von Saint-Saëns, Reger, Busto, Rheinberger, Williams

Vorverkauf
Foto Welti, Lindenplatz; Telefon 044 730 42 62 (Familie Daniels) oder www.laudate.ch

Flyer Konzert 2017

 
Es liegt ein besonderer Zauber in der Vorstellung, Musik zu hören oder zu singen, die zum allerersten Mal aufgeführt wird, die also noch nie von jemandem gehört wurde. 
 
Der Laudate Chor Zürich hat seinem Dirigenten Gonzague Monney den Auftrag gegeben, ein Stück für den Chor zu schreiben, und zwar zu einem sehr bekannten Text, dem Psalm 23 «Der Herr ist mein Hirte.» Jesus greift den 23. Psalm auf, wenn er sich selbst als «der gute Hirte» bezeichnet, der bereit ist, sein Leben für die Schafe hinzugeben. Gonzague Monney vertonte in pastoralen Klängen diese wunderbare Hirtenpoesie, die uns versöhnt und beruhigt. Er liess sich dabei von Felix Mendelssohns Psalmvertonungen inspirieren. Ent-  standen ist eine sehr eingängige Kantate, die romantische Klänge mit modernen, jazzigen Harmonien verknüpft und durchwegs tonal bleibt.
 
Anders als seine Zeitgenossen des 19. Jahrhunderts, die den Konzertbesuchern der Totenmessen oft so richtig die Hölle heiss machten, ersetzt Gabriel Fauré in seinem Requiem die furchterregende Jenseitsvorstellung mit Gott als strafendem Richter durch eine wunderbar friedvolle, jenseitige Welt, die von Gottes Liebe getragen ist. Die Kinder des Konzertchors MKZ Waidberg sorgen besonders im letzten Satz «In Paradisum», aber auch in weiteren Sätzen dieses Werkes für einen engelhaften Klang. Im mittleren Teil des Konzertes werden die Kinder alleine zu hören sein, unter anderem mit Werken von C. Saint-Saëns, M. Reger, J. Busto, J. Rheinberger und L. Williams. 
 
All diese Werke lassen die Menschen nicht in der Trauer um die Toten versinken, sondern führen sie in wunderbaren Klangbildern und Wortmetaphern in eine sehr warme, lichtvolle andere Welt.
 
Elisabeth Engi, Laudate Chor